EUFONIA

Die zarteste Versuchung, seit es Männerchöre gibt!

...ist ein Männergesangverein, wie man ihn sich vorstellt?

Der elegante Auftritt in Frack und Zylinder erinnert natürlich an die Comedian Harmonists. Repertoire und Texte sind aber alles andere als von damals: Von Klassik bis Pop und von Jazz bis Schlager ist alles dabei. Jeder Titel wird dabei für Eufonia maßgeschneidert arrangiert. Berühmt sind die Eufonisten auch für ihre Bearbeitungen von Opern-, Musical- und Filmmelodien. Insgesamt eine Musikshow voller Überraschungen. Der Soun ist samtig - auch die leisen Töne kommen nicht zu kurz - und der rote Faden durch ein Programm ist von heute und bietet feinste Unterhaltung mit kabarettistischen Spitzen. Die Eufonisten nehmen sich selbst nicht zu ernst, so ist die Hauptzutat augenzwinkernde Ironie - ganz wie bei den großen Vorbildern aus dem 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. 

Jedes Jahr ein aktuelles Programm

Seit fast vier Jahrzehnten präsentiert Eufonia jedes Jahr ein aktuelles abendfüllendes Programm. In der Saison 2018/19 tourten Sie mit „schwerelos" gut zehn Mal durch die Lande, erhielten beste Kritiken und erreichten knapp 2.500 begeisterte Gäste. Mit dem Programm „Herrengedeck“ knüpfte Eufonia 2019/20 an diesen Erfolg an: Sechs ausverkaufte Konzerte in der Galerie am Schloss und drei Mal volles Haus im März 2020 im Dorothea Tanning Saal. Mit dem ersten Lockdown folgte dann auch für Eufonia eine coronabedingte Auszeit, die nun überwunden ist: Mit „Herrengedeck reloaded“ wird 2021/22 vollendet, was einst so wunderbar begann: „Eufonia macht ein Fass auf – fabelhaft und höchst unterhaltsam“ schrieb der Brühler-Bilder-Bogen. Mehrere CDs belegen die stets überzeugende musikalische Qualität der Truppe. Neben Auftritten in Rundfunk und Fernsehen kann Eufonia auf zahlreiche Konzertreisen zurückblicken, u.a. nach China, Kanada - und zwei Mal nach Namibia.

Eine Dame gibt den Ton an

Neue und jüngere musikbegeisterte Sänger aus Brühl und Umgebung konnten das Durchschnittsalter des Chores weit unter das von „normalen“ Männerchören drücken, was der Vielseitigkeit der Stimmen durchaus zu Gute kommt. Im Jahr 2018 hat die Sopranistin Dorothea Kares „die samtweichen Männerstimmen“ mit großem Elan übernommen. Sie bereitet den Chor fachkundig und akribisch auf die verschiedenen Auftritte vor, die seit der Gründung vom Pianisten Joachim Jezewski begleitet werden.

Aus einer Panne entstanden

Die Sänger Eufonias sind zum Teil noch die Kerntruppe des ehemaligen Männerchores des Brühler Max-Ernst-Gymnasiums. Der Chor entstand 1984 sozusagen aus einer Panne: Zu einer Schulchorprobe waren nur die Männerstimmen erschienen, aber die sangen so schön, dass die Lehrerin Christina Kröhne spontan beschloss, mit den Jungs weiter zu arbeiten. Nach dem Abitur blieben die Sänger beisammen und gründeten den „MGV Eufonia“. Seitdem halten die Eufonisten mit unkonventionellen Auftritten in Frack und Zylinder treu zusammen.

Ausgewählte Pressestimmen

„Den deftigen Karnevalshit Wer soll das bezahlen präsentierten die Sänger in Form einer Bach-Kantate und offerierten damit ein Meisterstück der Sonderklasse, mit dem sie ihrem guten Ruf einmal mehr alle Ehre machten.“
Kölner-Stadt-Anzeiger, 06.01.2020

„Als Raumpatrouille Eufonia begeisterte die Sängerschar das Premierenpublikum. Der Beifall für die spaßige Männerchor-Mission fiel zu Recht euphorisch aus, denn man erlebte die Eufonisten in Bestform. … Im Publikum blieb kein Auge trocken.“
Kölner-Stadt-Anzeiger, 03.12.2018

„ ...mit fein arrangierten Hits von Phil Collins, Police, Queen und BAP entführten die bestens aufgelegten Eufonisten in die Welt der Illusionen, wo sie für etliche charmante Momente der Magie sorgten...“
Brühler Markt Magazin, Dezember 2017

„Aber was macht diesen überragenden Erfolg der 27 Brühler Sänger schon im Vorfeld aus? Eben, dass es sich nicht um Hausmusik im traditionellen Sinn handelt. Kaum einer der musikalischen Titel ist älter als die Mitwirkenden, die in Chorleiterin Annette Kröhne-Fitz seit zwei Jahren eine sorgfältige, aber nicht im Rampenlicht stehende Dirigentin gefunden haben. Der Chor steht im Vordergrund, jeder Sänger steht in der ersten Reihe, jeder darf solistisch aktiv werden.“
Kölner-Stadt-Anzeiger, 01.12.2013

„Zwei Stunden musikalische Unterhaltung und Kleinkunst vom feinsten- (...) Neben den überbordenden Einfällen gerät die musikalische Umsetzung fast ins Hintertreffen. Diese ist aber so gut, dass man gar nicht mehr wahrnimmt, dass es sich insgesamt um Hobbysänger auf der Bühne handelt.“
Kölner-Stadt-Anzeiger, 26.11.2007

 „Die absolut perfekte Interpretation der höchst anspruchsvollen Chorsätze, kombiniert mit einem augenzwinkernden Schuss Humor, riss das Publikum zu wahren Beifallsstürmen hin. ... Standing ovations waren der verdiente Lohn für zwei Stunden musikalischen Hochgenuss und viele vergossene Lachtränen...“
Fränkischer Tag, 17.5.2002

TERMINE

Sa, 27.11. 20 Uhr
So, 28.11. 18 Uhr
Galerie am Schloss

Sa, 04.12. 20 Uhr
So, 05.12. 18 Uhr
Galerie am Schloss

Sa, 12.02. 20 Uhr -> VVK
Rheinforum, Wesseling

Sa, 19.02. 20 Uhr
So, 20.02. 18 Uhr
Galerie am Schloss

Sa, 26.03. 20 Uhr
So, 27.03. 18 Uhr
Pfarrsaal St. Remigius, Köln-Sürth

    TOP